Prämiensparen – regelmässiges Ansparen mit Prämie

Das Prämiensparen ist eine Sparform, bei der der Sparer monatlich einen bestimmten Betrag auf das Sparkonto einzahlt. Das Prämiensparen ist damit eine interessante Sparmöglichkeit, wenn man regelmäßig Geld zurücklegen möchte. Ähnlich dem Sparbuch ist das Prämiensparbuch eine sichere Sparform. Das Geld ist jederzeit oder mit kurzer Kündigungsfrist verfügbar. Die Zinsen sind variabel. Im Unterschied zum Sparbuch erhält der Sparer jedoch einmal pro Jahr eine Prämie über das gesamte gesparte Guthaben, wenn er in der Zwischenzeit kein Geld von dem Konto abgehoben hat. Wie hoch diese Prämien ausfallen, ist von Bank zu Bank unterschiedlich.

Monatliche Einzahlung auf das Sparkonto

 

hohe zinsen bei langer laufzeitÄhnlich verhält es sich mit den Zinsen. Beim Prämiensparen erteilt man der Bank für gewöhnlich einen Dauerauftrag, um das Geld monatlich vom Girokonto abbuchen zu lassen. Manchmal ist es möglich einen anderen Abbuchungszeitraum zu wählen, zum Beispiel vierteljährlich, halbjährlich oder ganzjährlich. Bei den meisten Banken gilt die Einzahlung eines Minimumbetrages. Bei Eröffnung des Kontos ist es manchmal möglich, einmalig einen größeren Betrag einzuzahlen, der jedoch begrenzt ist. Die Höhe des regelmäßigen Einlagebetrages kann immer wieder neu festgelegt werden. Wenn man zum Beispiel für einige Zeit einen niedrigeren Betrag einzahlen möchte, ist das möglich. Nicht jede Bank erlaubt jedoch eine Erhöhung der Ratenzahlung.

Je länger Sie einzahlen, desto höher wird die Prämie

 

Wichtig ist nur, die Einzahlungen nicht zu unterbrechen. Dann gilt bei den meisten Banken, dass auch die Prämienzahlung stoppt. Doch auch hier gibt es bei den einzelnen Banken Unterschiede. Manche Banken stehen dem Sparer eine Unterbrechung der Ratenzahlungen von mehreren Monaten zu. Je länger die Laufzeit des Prämiensparbuchs ist, umso höher fallen die Prämien aus. Diese können bis zu 50 Prozent zum Teil sogar bis zu 100 Prozent über den gesamten Sparbetrag berechnet werden. Bei manchen Banken ist die Laufzeit des Prämiensparbuchs begrenzt.

Prämiensparen im Vergleich mit anderen Sparformen

Im Vergleich zum gewöhnlichen Sparbuch oder dem Tagesgeldkonto fallen die Zinsen durch die Prämienzahlungen beim Prämiensparen höher aus. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Prämiensparbuch eine lange Laufzeit hat. Man ist aber für gewöhnlich an eine Kündigungsfrist gebunden. Das Ersparte ist also nicht, wie zum Beispiel beim Tagesgeldkonto, täglich verfügbar. Im Vergleich zum Festgeldkonto fallen die Zinsen beim Prämiensparen allerdings wieder niedriger aus. Dafür ist man beim Festgeldkonto an weitaus längere Kündigungsfristen, häufig von mehreren Jahren, gebunden. Außerdem muss man beim Festgeldkonto schon einen bestimmten Betrag gespart haben, den man festlegen möchte.

Ideal für langfristiges Ansparen für die Zukunft

Das Prämiensparen eignet sich vor allem für regelmäßige Sparer, die irgendwann in der Zukunft einmal das gesparte Geld benötigen werden. Eventuell ist das Prämiensparen eine Möglichkeit, für die Kinder oder Enkelkinder regelmäßig Geld zurück zu legen und ihnen, wenn sie 18 Jahre alt sind, das Geld zur Verfügung zu stellen.